Souverän

Ernährungssouveränität ist ein komplexer Ausdruck und hat mit Landwirtschaft, Ernährung und Verteilung von Lebensmitteln zu tun. Damit wir ausreichend landwirtschaftliches Land in Tirol sicherstellen um die Bevölkerung ernähren zu können, sind Gemeinden, Land und Bund gefordert dieses Land zu schützen und raumplanerisch abzusichern. Für die Bewirtschaftung ist eine nachhaltige Bewirtschaftung notwendig, da landwirtschaftliches Land auch qualitativ zerstört werden kann, bzw. unfruchtbar gemacht. Das Projekt Links4Soils trägt zu dieser Diskussion bei. Der Freistaat Bayern hat noch einen zusätzlichen Weg eingeschlagen und finanziert Ökomodellregionen mit politischer Rückendeckung um Leuchtturm Projekte aufzubauen, die den biologischen Landbau, biologische Produkte und die regionale Versorgung produzieren und umsetzen. Über diese Projekte und deren Resultate sprechen wir in Lichtgabel mit Maria Legner vom Klimabündnis Tirol und Klaus Wiesinger, Koordinator des Projektes Ökomodellregionen.

Weitere Beiträge zum Thema

Lichtgabel #1 – Bioschmäh und Regionalität

Aus Anlass der heutigen Abstimmung zum Glyphosatverbot im Nationalrat reden wir darüber was es mit biologischen Lebensmittel auf sich hat und warum die Regionalität nichts über die Qualität von Lebensmitteln aussagt. Gesunde Ernährung hat sehr viel mit unserer Landwirtschaft zu tun, was nun eine Gesunde Küche sein kann und welche Auswirkungen wir dadurch auch auf […]

Veränderung Landwirtschaft – jetzt!

Entscheidungsprozesse in der Landwirtschaft sind langwierig, oft nicht transparent und auch nicht orientiert an quantitativen Zielsetzungen. Schon gar nicht an quantitativen Zielsetzungen des Klimaschutzes, Umweltschutzes oder sozialer Aspekte. Die Förderung des Biolandbau in den aktuellen europäischen Strategien mit dem Ziel einer Fläche von 25% ist erstmals eine klare Ansage, die aber derzeit auf nationaler Ebene […]

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner