Souverän

Ernährungssouveränität ist ein komplexer Ausdruck und hat mit Landwirtschaft, Ernährung und Verteilung von Lebensmitteln zu tun. Damit wir ausreichend landwirtschaftliches Land in Tirol sicherstellen um die Bevölkerung ernähren zu können, sind Gemeinden, Land und Bund gefordert dieses Land zu schützen und raumplanerisch abzusichern. Für die Bewirtschaftung ist eine nachhaltige Bewirtschaftung notwendig, da landwirtschaftliches Land auch qualitativ zerstört werden kann, bzw. unfruchtbar gemacht. Das Projekt Links4Soils trägt zu dieser Diskussion bei. Der Freistaat Bayern hat noch einen zusätzlichen Weg eingeschlagen und finanziert Ökomodellregionen mit politischer Rückendeckung um Leuchtturm Projekte aufzubauen, die den biologischen Landbau, biologische Produkte und die regionale Versorgung produzieren und umsetzen. Über diese Projekte und deren Resultate sprechen wir in Lichtgabel mit Maria Legner vom Klimabündnis Tirol und Klaus Wiesinger, Koordinator des Projektes Ökomodellregionen.

Weitere Beiträge zum Thema

Bewusst Tirol – Glanz und Gloria

Ende September schaltete “Bewusst Tirol” wieder einmal eine halbe Werbeseite in der Tiroler Tageszeitung für das scheinbare “Bio-Hotel” Stanglwirt. Glanz und Gloria. Das Projekt „Bewusst Tirol“ habe ein klares Ziel: Die Förderung des Einsatzes von heimischen Lebensmitteln in der Tiroler Hotellerie und Gastronomie und die Stärkung der Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft. Die teilnehmenden Betriebe […]

Moore und Moorverträgliche Bewirtschaftung in der Landwirtschaft

Im 19. Jahrhundert wurden Moore im großen Stil trockengelegt, besiedelt und die Böden landwirtschaftliche genutzt, um die Bevölkerung ernähren zu können. Heute weiß man, dass diese trockengelegten Moorböden durch den Abbau von organischer Substanz erheblich Kohlendioxid freisetzen. Wird der Grundwasserspiegel wieder angehoben, verringert sich die CO2 Emission und es wird ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. […]

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner