Souverän

Ernährungssouveränität ist ein komplexer Ausdruck und hat mit Landwirtschaft, Ernährung und Verteilung von Lebensmitteln zu tun. Damit wir ausreichend landwirtschaftliches Land in Tirol sicherstellen um die Bevölkerung ernähren zu können, sind Gemeinden, Land und Bund gefordert dieses Land zu schützen und raumplanerisch abzusichern. Für die Bewirtschaftung ist eine nachhaltige Bewirtschaftung notwendig, da landwirtschaftliches Land auch qualitativ zerstört werden kann, bzw. unfruchtbar gemacht. Das Projekt Links4Soils trägt zu dieser Diskussion bei. Der Freistaat Bayern hat noch einen zusätzlichen Weg eingeschlagen und finanziert Ökomodellregionen mit politischer Rückendeckung um Leuchtturm Projekte aufzubauen, die den biologischen Landbau, biologische Produkte und die regionale Versorgung produzieren und umsetzen. Über diese Projekte und deren Resultate sprechen wir in Lichtgabel mit Maria Legner vom Klimabündnis Tirol und Klaus Wiesinger, Koordinator des Projektes Ökomodellregionen.

Weitere Beiträge zum Thema

cap-for-future.eu – Trauerspiel Gemeinsame Agrarpolitik

Die Agrarminister der EU sind zufrieden mit ihrer Einigung zum neuen Budget der gemeinsamen Agrarpolitik. Sie haben im Oktober 2020 um die 387 Milliarden an Budget bis 2027 beschlossen, ohne dieses Geld an die Ziele der aktuellen Klimaübereinkommen, des Europäischen „Green Deal“, der Biodiversitätsstrategie, oder der Strategie „From Farm to Fork“ zu binden. Es ist […]

Variation und Inspiration in der Landwirtschaft

Was haben Johann Sebastian Bach und Glenn Gould mit Müller und Rusch zu tun? Die Suche nach dem Lebendigen in der Variation des immer Wiederkehrenden und der natürlichen oder göttlichen Ordnung ist ein roter Faden, der sich durch die neue Lichtgabel Sendung vom 5. Januar 2021 zieht. Der Symmetrische Aufbau der musikalischen Variation und die […]

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner