Unser Portrait auf Slow Food

“Regula Imhof arbeitete lange in führenden Positionen im Umweltschutz. Seit 2011 produziert sie in Tirol Äpfel, Birnen und Zwetschken. Und schafft Verbindungen zwischen Landwirt*innen.”

Bäume waren Regula Imhof immer schon nahe: Nicht umsonst hat die gebürtige Schweizerin einst Forstwissenschaften studiert. Bevor sie selbst zur Obstbäuerin wurde, war sie allerdings lange Zeit ganz anders unterwegs, in internationalen Umweltinstitutionen, in Entwicklungsprojekten, in der Alpenkonvention. International vernetzt, häufig auf Reisen. „Irgendwann wurde mir dann bewusst, wenn ich auf diesem Weg weitermache, kommt vieles andere zu kurz“, sagt sie. „Außerdem ist der Wunsch gewachsen, das selbst umzusetzen, was ich gefördert habe. Und ich wollte immer schon draußen arbeiten, das wurde stärker – und dann war klar: Das kann so nicht weitergehen.“

Vielen lieben Dank für das tolle Portrait im Genussführer von Slow Food Österreich.

Weitere Beiträge zum Thema

Essig – der Alleskönner

Ob als Lebensmittel zum Verfeinern von Speisen, als Aperitivo, als bekanntes und einfach selbst herzustellendes Stärkungsmittel der Volksheilkunde, zur Pflege des Körpers oder als Konservierungs- und Reinigungsmittel benutzt – der Essig ist ein echter Alleskönner und erfährt mittlerweile wieder mehr und mehr Zuspruch ob seiner vielfältigen Verwendung. Bereits in der Antike schrieben Ärzte wie Hippokrates […]

Bauernhof Kripp

Ich habe die zum Schloss Krippbach in Absam gehörende Landwirtschaft seit 2007 zur Pacht erhalten. Wirtschaftlicher Schwerpunkt war von Anfang an der Anbau von Biogemüse. Daneben gibt es am Hof einige Schafe und Hühner. Bei der Arbeit werde ich von meiner Frau Marina und einem großartigen Team von freiwilligen Helfern unterstützt. Auch die Bauern vor […]

Bio Austria: Bio-Bauern und -Bäuerinnen

Was für ein toller Beitrag über Bio-Bauern und -bäuerinnen: Bio.regional.sicher. Mit Thomas Huber, der als Gemüsebauer in Absam Teil unserer SoLawi ist.

Schreibe einen Kommentar