Radiosendung Lichtgabel

Unsere Sendung auf dem Freien Radio Innsbruck Freirad zu Lebensmitteln, Landwirtschaft, Gemeinwohl, Lebensstil, Landwirtschaftsbildern. Mit Einblicken und Eindrücken aus allen Perspektiven.

Eine “Lichtgabel”?

Eine Mistgabel ist ein Werkzeug, um Mist von einem Ort zum anderen zu befördern.

Eine Essgabel ist ein Werkzeug, das zur Nahrungsaufnahme verwendet wird. Sie wurde lange als weibisch, geziert und „sündhafte Verweichlichung“ angesehen; erlaubt aber zu essen ohne Nahrungsmittel mit den Händen zu berühren.

Eine Stimmgabel erzeugt Resonanz durch ihre Schwingung mit gleichen Frequenzen.

In „Lichtgabel“ werden Lebensgeschichten, Erfolgsgeschichten, Ideen und Analysen zu aktuellen landwirtschaftlichen Themen in Tirol und Fragen der Lebensweise „befördert“, „einverleibt“, in Schwingung und Resonanz gebracht.

Menschen, die etwas zu sagen haben zu Menschenwürde, Transparenz, ökologischer Nachhaltigkeit, Solidarität und Gerechtigkeit in der Landwirtschaft und…

Alle Sendungen kannst du direkt hier hören


Sendung vom 2. März 2021.

Vision resiliente Landwirtschaft

Vision Landwirtschaft Schweiz ist eine Denkwerkstatt unabhängiger Agrarfachleute. Sie setzt sich ein für die Vision einer transparenten, zielorientierten Agrarpolitik und einer nachhaltigen, wirtschaftlich starken, bäuerlichen Landwirtschaft. Eine Landwirtschaft, die Nahrungsmittel produziert und zugleich wichtige Leistungen zugunsten der Gesellschaft erbringt, für welche sie fair entschädigt wird. Geschäftsführer Andreas Bosshard erklärt die vielfältigen Aufgaben von Vision Landwirtschaft und spricht mit Regula Imhof zu deren Rolle in der Schweizer Agrarpolitik. Inspiration für eine Vision Landwirtschaft in Tirol und Österreich? Die Musik ist von Stefan Mader aus Hall, ausgewählt von Baiba.


Sendung vom 2. Februar 2021.

Finanzierungsmodelle für innovative Ideen

Neues entsteht oft im Kleinen und in wenigen Köpfen, die auch nicht immer große Geldsummen für Investitionen zur Verfügung haben. Dennoch können darunter Erfolgsmodelle sein und im kleinen entstehen regional und authentisch resiliente Ansätze für die biologische Nahversorgung mit Lebensmitteln, Gemeinschaftsmodelle, die zur Ernährungssouveränität beitragen und zur Unabhängigkeit vom Weltmarkt für Produzent*in und Verbraucher*in.

Landwirtschaftliche Betriebe und Privatpersonen entdecken so immer mehr die Möglichkeiten der bürgerschaftlichen Finanzierung. Sei dies in Form von Genussrechenten, Darlehen, Genossenschaften, Gutscheinkäufen oder auch Patenschaften, Tierleasing oder der Solidarischen Landwirtschaft. Gemeinsam haben alle diese Formen, dass sie recht intensiv in der Kommunikation und Vorbereitung sind und auf Vertrauen zwischen Kaptialnehmenden und Kapitalgebenden basieren.

Mehr dazu in der aktuellen Sendung Lichtgabel oder auf www.biofinanz.info und www.heimatunternehmen.bayern.


Sendung vom 5. Januar 2021.

Variation und Inspiration in der Landwirtschaft

Was haben Johann Sebastian Bach und Glenn Gould mit Müller und Rusch zu tun? Die Suche nach dem Lebendigen in der Variation des immer Wiederkehrenden und der natürlichen oder göttlichen Ordnung ist ein roter Faden, der sich durch die neue Lichtgabel Sendung vom 5. Januar 2021 zieht.

Der Symmetrische Aufbau der musikalischen Variation und die aperiodische räumliche Stellung der Atome und Moleküle in den Eiweissen der Zellkerne zueinander bringen „Leben“ in die Sendung. Zum Jahresbeginn ist die Sendung eine tiefe Überlegung was „Leben“ ausmacht und wie Landwirtschaft mit „Leben“ umgehen kann. Am Ende kommt es darauf an, ob wir Leben erhalten und für die Menschen nützen oder leblose Nahrungsmittel produzieren, die nur auf chemische Prozesse im Körper wirken.


Archiv aller Sendungen der Lichtgabel