Betörender Holler

Der Duft von Hollerblüten

Jetzt stehen sie in voller Blüte und bestechen durch ihren intensiven, anziehenden und nicht nur Insekten betörenden Duft. Heute stellen wir euch ein Rezept zu einem köstlichen Holler-Gelee vor, entnommen dem Falter 22/20.

Sammeltipps

Hollerblüten sollten nur an trockenen Tagen gesammelt werden, gerne ein paar trockene Tage davor auch schon. Idealerweise am späten Vormittag oder Mittag klauben gehen :). Besser an jeder einzelnen Dolde riechen, nicht jede duftet gleich intensiv und die Blüten sollten in einem Plastiksackerl gesammelt werden. Bitte niemals waschen, denn der kostbare Blütenstaub ist unser Freund! Idealerweise noch am selben Tag verarbeiten und bei der Verarbeitung eher kleine Gläser verwenden, denn das Gelee verliert dann doch etwas an Aroma, wenn es länger offen ist.

Zubereitung

Von den Blüten etwaige Insekten abschütteln, aber nicht waschen! Die Dolden von den größeren Stengeln befreien, am besten schon über dem 1,5l-Rexglas, damit der Blütenstaub in das Glas fällt. Mit Apfelsaft oder Muskateller und frisch gepresstem Zitronensaft aufgießen. Verschließen und bissi schütteln, 2 Tage in der Kühle ziehen lassen. Immer wieder etwas schütteln. Danach abseihen, Gelierzucker einrühren und auf kleiner Hitze auflösen. Dann auf hoher Stufe rasch aufkochen und mind. 5 Min. sprudelnd aufkochen. Danach abfüllen in saubere Gläser und sofort Deckel schließen.

Zutaten für 8 Gläser à ca. 200 ml

20-30 reife und intensiv duftende Hollerblütendolden, 1 l Bio-Apfelsaft, 200 ml Bio-Zitronensaft, 800 g Bio-Gelierzucker

Weitere Beiträge zum Thema

Der Tod der nachhaltigen Landwirtschaft

Foto © Johannes Plattner / www.johannesplattner.com Die Agrarminister der EU sind heute zufrieden mit ihrer Einigung zum neuen Budget der gemeinsamen Agrarpolitik. Sie haben ein Milliardenbudget beschlossen, das zu zweidrittel als Direktzahlungen an die Fläche gebunden ist, unabhängig davon wie ein Betrieb wirtschaftet und nur 20% des Budgets müssen für freiwillige Massnahmen zur umwelt- oder klimafreundlichen Produktion […]

Slow Food Genussführer

Mit dem Slow Food Genussführer zeichnet Slow Food Österreich seit 2020 Betriebe aus, die sich in besonderer Weise für die ldee und die Werte von Slow Food einsetzen sowie gute, saubere und faire Lebensmittel herstellen. Slow Food Österreich empfiehlt damit Produzentinnen/Produzenten, die als “gut, sauber und fair“ eingestuft werden. Wir freuen uns ausserordentlich, von Slow […]

Gesucht: Utopie für die Landwirtschaft

Was tut eine Landwirtin, wenn für ihr Einkommen gesorgt ist? Sie betreibt Landwirtschaft. Von Regula Imhof / Foto © Johannes Plattner / www.johannesplattner.com Die Corona-Krise macht wieder einmal deutlich, dass viele systemrelevante Berufe keine Familie ernähren. Erntehelfer*innen u Fleischverarbeiter*innen in der Landwirtschaft, die Angestellten im Handel, Pfleger*innen in Krankenhäusern oder daheim, im Gesundheitswesen, Beschäftigte im […]

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner