Apfelsortierblues

Diese Sendung der Lichtgabel vom 1. September 2020 ist entstanden in Zusammenhang mit dem Amazonasstreik am 28.8.2020 von Fridays for Future auf dem Landhausplatz in Innsbruck und dem Poetry Slam am selben Abend in der Bäckerei in Innsbruck. Zu hören sind persönliche Texte von 6 Poetry SlamerInnen, die allgemein zum Denken anregen und Musik von Angelo Andina in Rätoromanischer Sprache.

Der erste Text beginnt so: Heute ernten wir Äpfel. Aber was hat das mit dem Regenwald zu tun?

Viel – weil wir die Äpfel in Tirol ernten. Regenwaldflächen verschwinden um Profit mit Holz und landwirtschaftlichen Exportprodukten zu machen, auch mit Futtermitteln die in Tirol Rindern und Kühen verfüttert werden. Rindern die keine Schweinemägen haben und trotzdem alles Fressen sollen, die viel fressen sollen, Eiweiss, damit sie mehr Milch geben, von der wir eh schon zu viel haben in Tirol und sie exportieren, weil im Ausland der Preis höher ist, vor allem die Biomilch, aber auch Milchpulver nach China und was sonst noch für gute Ideen aufkommen, wenn der „Markt“ regiert und die Marktideen gefördert werden. Von den eigenen Böden hat Tirol nicht genug Futter, weil zu viele Rinder da sind und die falschen Rinder, Kuhmaschinen mit einer Alterserwartung von maximal 3 oder 4 Jahren.

Aber jetzt zurück zu den Äpfeln. Tirol kann sich mit vielen Lebensmitteln nicht selber versorgen, mit Milch also ja, nicht aber mit Obst und nicht mit Äpfeln. …

Hören Sie selbst!

Weitere Beiträge zum Thema

cap-for-future.eu – Trauerspiel Gemeinsame Agrarpolitik

Die Agrarminister der EU sind zufrieden mit ihrer Einigung zum neuen Budget der gemeinsamen Agrarpolitik. Sie haben im Oktober 2020 um die 387 Milliarden an Budget bis 2027 beschlossen, ohne dieses Geld an die Ziele der aktuellen Klimaübereinkommen, des Europäischen „Green Deal“, der Biodiversitätsstrategie, oder der Strategie „From Farm to Fork“ zu binden. Es ist […]

Pflanzenschutzmittel – Nicht nur die Dosis macht das Gift

Der Verkauf von Pestiziden in Österreich ist laut Eurostat von 2011 bis 2018 um 53 Prozent gestiegen. Österreich hat damit nach Zypern mit plus 94 Prozent EU-weit den höchsten Anstieg zu verzeichnen. Wurden 2011 hierzulande noch rund 3,45 Millionen Kilogramm verkauft, belief sich die Verkaufsmenge 2018 auf rund 5,3 Millionen Kilogramm. Wer diese Mittel ausbringt […]

Lichtgabel #1 – Bioschmäh und Regionalität

Aus Anlass der heutigen Abstimmung zum Glyphosatverbot im Nationalrat reden wir darüber was es mit biologischen Lebensmittel auf sich hat und warum die Regionalität nichts über die Qualität von Lebensmitteln aussagt. Gesunde Ernährung hat sehr viel mit unserer Landwirtschaft zu tun, was nun eine Gesunde Küche sein kann und welche Auswirkungen wir dadurch auch auf […]

Schreibe einen Kommentar